Galerie > Kreta 1997 | Kuba 1998 | Kroatien 2000 | Ischia 2001 | Lanzarote 2003 | Mallorca 2004 | Kroatien 2004 | Mauritius 2005 | Sizilien 2005 | Madeira 2006 | Kroatien 2006 | Spanien 2007 | Vietnam 2007
../photo/gal/Kroatien_2006/_thb_IMGA0210.jpg  
   

../photo/gal/Kroatien_2006/_thb_IMGA0262.jpg  
   

../photo/gal/Kroatien_2006/_thb_IMGA0264.jpg  
   

../photo/gal/Kroatien_2006/_thb_IMGA0266.jpg  
   

../photo/gal/Kroatien_2006/_thb_IMGA0267.jpg  
   

../photo/gal/Kroatien_2006/_thb_IMGA0268.jpg  
   

../photo/gal/Kroatien_2006/_thb_IMGA0278.jpg  
   

../photo/gal/Kroatien_2006/_thb_IMGA0292.jpg  
   

../photo/gal/Kroatien_2006/_thb_IMGA0293.jpg  
   

../photo/gal/Kroatien_2006/_thb_IMGA0294.jpg  
   

../photo/gal/Kroatien_2006/_thb_S4300215.jpg  
   

../photo/gal/Kroatien_2006/_thb_S4300224.jpg  
   

Disabled first thumbnail page · Disabled previous thumbnail page · 1 · 2 · 3 · Next thumbnail page · Last thumbnail page

Reisebericht Kroatien 2006

Tag 1 (14.08.2006 Montag)
Heute sind wir um 14 Uhr von zu hause Richtung Süden gefahren. Die Strecke verlief ohne besondere Vorkommnisse außer das es öfter geregnet hat. Nach gut 200 km haben wir eine Pause angelegt. Gut gestärkt legen wir die nächsten 350 km bis nach Schweitenkirchen zurück , wo wir in „Sleepinger Hotel“ heute übernachten werden (an einer SHELL Tankstelle) ca. 40Km vor München

Tag 2 (15.08.2006 Dienstag)
Nach dem Frühstück, um ca.10 Uhr fahren wir weiter Richtung Süden. Die Vignette für Österreich haben wir an der Tankstelle gekauft (10 Tage -7,50€). Es ist Heute Feiertag in Bayern bis nach Kroatien -„Sonntagsverkehr“. Bis zu den Großen Bergen in Österreich ist es stark bewölkt. Wir haben uns verfahren und fahren über Linz und Graz (ohne Autobahn-Karte geht es auch!). Die Berge scheinen nicht zu enden und mich wundert es, dass Österreich sooo groß ist! Nach unzähligen Tunnels und unnötigen Kilometern sind wir endlich in Slowenien angekommen. Kurz hinter der Grenze zahlen wir 80 Cent Autobahn Maut und fahren weiter Richtung Maribor. Um 19.30 sind wir in Vodice angekommen. In Vodice haben wir ein Apartment für 35€ am Tag gemietet (2 Personen inklusive die Kurtaxe). Abends gehen wir an der Strandpromenade spazieren. Es ist ziemlich viel los in Vodice. Eine große Anzahl von Touristen gehen am Ufer spazieren oder halten sich in den Cafés und Restaurants auf. Zurück die Strandpromenade entlang, vorbei an vielen Straßenkünstlern gelingen wir wieder in unseres Apartment wo wie die erste Nacht verbringen.

Tag 3 (16.08.2006 Mittwoch)
Gut erholt von der gestrigen Reisestrapazen machen wir uns heute auf den Weg Richtung Sibernik. Nach13 Autokilometer erreichen wir die so genannte kleine Perle an der Adria - Sibernik. Die Stadt zählt ca. 42000 Einwohner. Ein muss für Sibernik ist Besuch der berühmten Kathedrale des Hl. Jakob. Sehenswert sind auch die Altstadt und die mittelalterliche Burgfestung. Um 15 Uhr fahren wir wieder nach Vodice. Die Sonne brennt, nach einer Stärkung und Kaffee gehen wir zum Strand. Ich habe noch nicht soooo viele Menschen am Strand gesehen und kenne so was von den TV-Berichten aus Mallorca. Obwohl wir einsame Buchten bevorzugen, haben wir ein Platz für zwei Handtücher gefunden! So, in enger Nachbarschaft mit Italienern und Kroaten verbringen wir paar Stunden am Strand. Am Abend ist es immer wieder schön in der Stadt spazieren zu gehen, die Straßenmusikanten sorgen für Stimmung und sonst ist es jeder menge Interessantes zusehen z.B. der Hafen (die Hochseefischer sind mit großem Fisch zurück gekommen) oder die verführerisch angezogene Mädchen.

Tag 4 (17.08.2006 Donnerstag)
Nach dem Frühstück, gegen 11 Uhr fahren wir los Richtung Nationalpark "Krka". Der Nationalpark "Krka" ist ein weiträumiges, überwiegend unberührtes Gebiet. Im Jahre 1985 zum Nationalpark erklärt, ist "Krka" der siebte und jüngste Nationalpark Kroatiens. Der eintritt kostet 70 Kuna /Person. Vom Parkplatz fahren wir mit dem Bus den Berg runter, dann geht es weiter zu Fuß. Man braucht viel Foto Material und starke Batterien um die schönen Natur für sich zu verewigen. Angekommen an dem Skradinski buk genießt der Bernhard eine Abkühlung in dem Wasser wie die alle hunderte Menschen in dem Fluss. Skradinski buk gehört mit bald 40 Metern zu den schönsten Wasserfällen. Ca. 3 Stunden später sind wir wieder am Parkplatz begeistert von der Schönheit der Natur. Zu hause angekommen entscheiden wir uns spazieren zu gehen. Wir nehmen die Straße Richtung Tripunj. Tripanij ist ein Fischerort mit auf einem Hügel gebauten Kirche. Die Fischerbote kommen gerade mit Ihrem Fang zurück. Es macht Spaß zuzusehen wie der Fang umgeladen wird und die Geschäfte abgewickelt werden. Die Kirche auf dem Hügel erreichen wir bei Sonnenuntergang und genießen die schönen Ausblicke. Wir bummeln noch durch die Stadt und gehen dann Richtung Vodice. Diesmal nehmen wir den unbefestigten Weg entlang der Küste. Nach ca. 30 Minuten sind wir wieder zu hause.

Tag 5 (18.08.2006 Freitag)
Es war Gewitter diese Nacht und es hat geregnet, aber am Morgen war es nichts zu sehen. Heute fahren wir die Küstenstraße Richtung Split. Es viel Verkehr auf den Strassen , erste Stadt die wir unterwegs Besuchen heißt Trogir. Aufahlend ist das viele Touristen sprechen hier polnisch und russisch. Trogir ist eine ................. Dann geht es weiter Richtung Split. Im Split besuchen wir......... Auf dem Rückweg legen wir eine Badepause und verweilen ca eine Stunde am Strand in Rogoznica.

Tag 6 (19.08.2006 Samstag) Wir fahren heute einfach ohne Ziel,in Kroatien gibt es immer was zu entdecken. Wir entscheiden uns Richtung Murter zu fahren. Murter ist ein kleines schönes Städtchen,man kann hier Bote vermieten aber wir alles in Kroatien Preis ist übertrieben. Wir machen halt an einem Strand. Bernhard geht Schnorchel und ich Genüssen die Sonne . Es sind 42°C auf dem Auto Thermometer,genug von der Sonne heute,geg.16,30 Uhr sind wir zu Hause. Am Abend gehen wir Strapazieren in Vodice. Mit unsere Vermieterin haben beschlossen das wir für 300 € bis zum 24.08. bleiben.

Tag 7 (20.08.2006 Sonntag)
Es ist wolkig heute morgen aber sehr warm(um ca.11Uhr 30°C).Wir fahren Richtung Zadar, es Regnet leicht, nach paar Kilometern von Regen keine Spur und auf der Straße geht eine Kleine Schildkröte spazieren-sehr Mutig bei dem verkehr! In Zadar besuchen wir die Kirche Hl.Donats die in 9 Jahrhundert gebaut ist und noch andere Sehenswürdigkeiten ZB die MeerOrgel. Vom Zadar fahren wir Richtung Knin und biegen am Bienkovo Richtung .......... am Meer wo wir am Strand Baden gehen. So eine Abkühlung macht richtig Spaß. Vorbei an den vielen kleinen Dörfern kann man noch Spuren des vergangenen Krieges sehen. Es sind schon viele Jahre vergangen aber die Verbrannte Häuser stehen immer noch leer. Wir hatten es vor abends in Vodice wieder spazieren zu gehen aber sind zu müder und es fahlen wieder paar Tropfen Regen. also ehe ins Bett.

Tag 8 (21.08.2006 Montag)
Es sieht Heute Morgen so aus, als ob es ganzen Tag regnen würde aber es ist sehr warm. Wir fahren nach Murter von dort ist nicht mehr weit zu den Kornati Inseln-einem National Park. Murter ist ein kleiner Städtchen -früher ein Fischerdorf. Die Schiffe zu dem NP fahren jeder morgen also Heute ist es zu Spät(11.30 Uhr).Ein bisschen Bummeln wir noch an der Strand Promenade,es Blitzt und Donnert ab und zu aber dann kommt wieder die Sonne. Wir haben viel Spaß die Menschen zu beobachten und die Gespräche zu lauschen(zB. polnisch). Abend gehen wir wieder in Vodice spazieren. Wir entschieden uns Morgen um 7.30 Uhr aufzustehen und von Murter zu Kornati NP fahren.

Tag 9 (22.08.2006 Dienstag)
So frühe aufzustehen fällt uns schwer, wir kommen erst um 8.15 Uhr raus,das heißt es könnte knapp werden! Wir sind um8.45 Uhr in Murter angekommen,noch Parkplatz für den ganzen Tag gesucht und los zu den Schiffen die bereits mehrere Menschen am Bord haben. Ich glaube es sind 7 Schiffe, an einem dürfen wir mit fahren. Um 9.15 Uhr fahren wir los. Die Sonne brennt wieder .Wir haben Liegeplätze ergatet und Genüssen die Fahrt. Die Ausflugsbetreuerin erzählt über den NP. Gegen 12 Uhr werden wir zu Essen eingeladen. In der Zeit sind wir in den Hafen von Kornati angekommen. Wir haben Zeit zu Schwimmen usw. Um 15.15Uhr geht es wieder zurück. Wehrend der fahrt spielt jemand von der Schiffsbesatzung Akkordeon und singt die Kroatische Lieder, es macht Stimmung und die Leute fangen an zu singen. Gut gelaunt sind wir um 17.30 Uhr zurück in Murter. Kornati Insel sind sehr kahl und durch Menschen unbewohnt. Abends wieder ein Spaziergang in Vodice.

Tag 10 (23.08.2006 Mittwoch)
Heute der letzte Tag, morgens geht los Richtung Heimat. Wir fahren los und landen in Knin. Es ist ein Stadt fast an der Grenze zu Bosnien. Hier mussten sich viele Kämpfe in dem letzten Krieg ereignet haben. Abends noch einmal in Vodice bummeln.

Tag 11 (24.08.2006 Donnerstag)
Um 9.30 Uhr haben wir unsere Mieterin verabschiedet und los. Wir wollen „nach oben“ auf die Jadreinska Magistrala fahren. Es geht zu erst geht es gut dann kam eine Bau stelle und kurze Regen. Es scheint wieder die Sonne und wir machen ein stopp in Cirkwenica ,dem Ort wo wir unsere erste Urlaub 2000 in Kroatien gemacht haben. Es ist schön durch den Ort zu Bummeln wo wir damals sehr schone Tage verbracht hatten. Nach dem Essen fahren wir weiter (ca.16.30Uhr). Unsere Österreich Vignette ist bis zu Mittelnacht gültig. In Österreich begrüßt uns heftiger Regen. So weiter geht es bis zum Frankfurt. Sehr anstrengend für den Bernhard (bei den Regengüssen traue ich mich nicht hinter den Steuer). Wir machen eine Pause an dem Parkplatz und schlaffen sofort ein.

Tag 12 (25.08.2006 Freitag)
Durch ein starken Regen werden wir um 5.45Uhr wach und fahren weiter. Um kurz vor 9 Uhr sind wir zu Hause. Nach einem Frühstück und Dusche fahlen wir ins Bett.

Bernhard Lazar
Bernhard Lazar